Das TUM Archiv sammelt, erschließt und bewahrt analoge und digitale Zeugnisse von bleibendem Wert zur Geschichte der 1868 gegründeten Technischen Universität München. Im Fokus steht dabei die lebendige Vergegen-wärtigung der TUM-Geschichte in ihren wissenschaftlichen, kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Bezügen.

Das Archiv besitzt wertvolle sach- und personenbezogene Dokumente aus dem Zeitraum von 1845 bis heute, die in der Wissenschaftspraxis der Hochschule entstanden sind. Die Sammlungsschwerpunkte liegen neben archiv-würdigem Verwaltungsschriftgut insbesondere auf Studierenden- und Personalakten sowie auf Nachlässen ehemaliger Professoren und Alumni. Als Mischarchiv setzen sich die Bestände aus vielfältigen Medien zusammen – angefangen von schriftlichen Unterlagen über Fotografien und Filme bis hin zu Zeichnungen, Medaillen, kunst-gewerblichen Gegenständen und technischen Instrumenten.

Eine zentrale Aufgabe des TUM Archivs ist es, dieses wissenschaftshistorisch bedeutende Archivgut unter Wahrung der Schutzfristen der Forschung zugänglich zu machen und die Nutzer durch Auskünfte und die Bereitstellung von Dokumenten zu unterstützen.

Das TUM Archiv lädt Nutzerinnen und Nutzer aus aller Welt ein, für ihre Forschungen auf die Archivbestände zurückzugreifen. Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Recherchen durch Auskünfte und die Bereitstellung von Dokumenten (je nach Möglichkeit digital oder Einsichtnahme vor Ort). Zugleich erschließt das Archiv seine Bestände für die Wissenschaft und eine breitere Öffentlichkeit in eigenen Publikationen, Ausstellungen und Veran­staltungen. 

Aktuelle Hinweise

  • Zum 3. April 2022 entfällt die 3G-Pflicht. Der Besuch des TUM Archivs ist daher nach Terminvereinbarung wieder uneingeschränkt möglich.
  • Wir bitten Sie jedoch, sich vor dem Archivbesuch in Eigeninitiative zu testen, da in unserem Lesesaal der erforderliche Mindestabstand von 1,5 m zwischen zwei Personen nicht immer eingehalten werden kann.